German English French

Schülerfahrten

Nachdem die Schüler der 7b der Oberschule Falkenberg im Herbst die Altstadt und das Museum von Mühlberg besichtigten, stand im Juni das Kennenlernen Falkenbergs Sehenswürdigkeiten auf dem Plan. Unterstützt von einigen Eltern trafen sich alle zum Grillen am Kiebitz im Schwimmlager. Zwischen zwei Gewitterschauern gelang es gerade die Würstchen gar zu bekommen. Nach dem leckeren Essen wurden wir von einem tollen Sonnenuntergang bei einem Rundgang um den See entschädigt. Gemeinsam am See zu sitzen, war der krönende Abschluss des Tages.

Nach dem gemeinsamen Frühstück mit leckeren frischen Brötchen, machten wir uns auf ins  Eisenbahnmuseum. In den liebevoll gestalteten Räumlichkeiten wurden wir mit historischen Fakten und Gegenständen bekannt gemacht. Neben der schweren Arbeit der Gleisbauer, erfuhren wir Interessantes über die alte Technik und die Ausrüstung der Bahnangestellten der letzten Jahrzehnte. Das Aussehen des Bahnhofs im letzten Jahrhundert und die Geschehnisse der letzten Kriegswochen waren für die meisten neu. Im Anschluss durften alle noch die Dampflok besichtigen und in einem abschließenden Quiz ihr Wissen nachweisen.

 

Trabandt

Klassenleiterin Kl. 7b

Am 30.6.2016 ging es für die Klasse 8b der Oberschule Falkenberg zu einer Exkursion in den Kletterwald Lübben.

Nach einer pünktlichen Zugfahrt und einem erwärmenden „Spaziergang“ konnte das Abenteuer beginnen. Speziell geschultes Personal wies uns in das Sicherheitssystem und den Kletterparcours ein. Dann machten sich alle Schüler auf den Weg. Wir übten zunächst an einem leichten Parcours, dem „Dachs“ oder dem „Fuchs“.  Mit einem sicheren Gefühl ging es nun die schwereren und höheren Herausforderungen. Hier forderten über 20 Seilbahnen, verschiedene Netzkonstruktionen und Holzbalken in schwankender Höhe unsere Kraft und Geschicklichkeit. So gelangten wir einmal etwas leichter und dann wieder mit enormer Willenskraft von einem Baumwipfel zum anderen. Der Höhepunkt war der 10 m Quick-Jump.

Von oben bot sich ein Sprung ins Bodenlose und somit war doch eine ganze Portion Mut erforderlich, um dann den Applaus der Umstehenden empfangen zu können.

Uns hat dieser Exkursionstag mit viel Spaß, Sport und Natur sehr gut gefallen.

 

Klasse 8b

Am 19.04.2016 hieß es für alle drei 7. Klassen unserer Oberschule – Auf ins Kinderspieleland - nach Riesa mit dem Busunternehmen Lehmann und in Begleitung unserer Klassenlehrer Frau Ehestädt, Frau Thrabandt und Herr Börner sowie Frau Unwille als Elternteil.

Uns erwarteten 2000 qm Halle voller Überraschungen.

Dort angekommen, probierten wir uns gleich mit Klettern aus, den Dschungelpfad zu durchqueren, von Baumhaus zu Baumhaus zu balancieren, was von einigen schon etwas Mut erforderte oder den besten Ausblick vom Vogelnest zu haben.

 

 

Den Spider Kletterturm galt es zu erzwingen.

Noch zu erwähnen wären die Wellen- Röhren- und Freefallrutsche mit einem großen Spaßfaktor.

Aber klettern und toben macht hungrig und durstig.

Diesen stillten wir im SB Restaurant mit Pommes und Nuggets.

Gut gestärkt und auch etwas müde nach diesen vielen Anstrengungen traten wir gut gelaunt und voller Begeisterung von diesen vielen Abenteuern unsere Heimreise an.

Es hat uns allen sehr gut gefallen.

Ein Dankeschön an unsere Begleiter.

Die Schüler der Klasse 7a

 

Als wir die Einladung zu diesem Projekt von enviaM erhielten,  waren wir total gespannt .Die Exkursion enthielt das Thema Strom und Stromausfall und sollte an einem außergewöhnlichem Ort stattfinden. Wir konnten es kaum erwarten die Brikettfabrik Louise kennen zu lernen.  Nun ging es los, endlich war der Wandertag nah. Voller Vorfreude stiegen wir am 13.04.2016 in den Bus. Im Hauptgebäude  wurden wir freundlich begrüßt und mit einer Aufmerksamkeit überrascht. Das Überraschungspaket beinhaltete Süßigkeiten und eine Taschenlampe für die beginnende Führung durch die Fabrik. Ausgangspunkt dieser Führung war die damalige Anlieferstelle der Kohle. Die Lieferung erfolgte mit Hilfe einer Dampflok. Die Kohle musste von dort aus viele Maschinen durchlaufen z.B. Kohlebunker und das Kohlesieb. Alle diese Dinge waren äußerst interessant und empfehlenswert. Als wir alle total erschöpft nach draußen kamen, gab es ein ordentliches Frühstück. Danach diskutierten wir über das Thema Stromausfall . In diesem Zusammenhang wurde ein Rollenspiel mit verschiedenen Berufen durchgeführt. Dabei hatten wir  viel Spaß. Nach dem lustigen Teil wurde es ernst, wir mussten uns selbst ein Mittagessen zubereiten, natürlich ohne Strom. Wir wurden dazu in drei Gruppen aufgeteilt. Wir machten einen Obstsalat, einen grünen Salat und ein paar Sandwiches. Als wir uns gestärkt hatten, bekamen wir einen Einblick in die Ausbildungsberufe bei enviaM. Wir waren erstaunt dass es so eine große Auswahl gibt. Das Highlight des Projekttages war das Schwarzlichttischtennis. Die Freude war riesen groß, wir konnten sogar weiße Handschuh aufsetzen, damit man unsere Schlaghand erkannte und uns zusätzlich mit Neonfarben bemalen. Dabei sahen alle total lustig aus. Zum Abschluss durften wir verschiedene Experimente durchführen und somit unsere Sinne im Dunkeln testen. Hierbei kam der Riech- und Tastsinn zum Einsatz. Uns wurde ein Experimentierkoffer bereitgestellt, welchen wir gut fanden, dass wir Ihn später auch im Physik Unterricht benutzen dürfen. Hier wurde eine Brennstoffzelle über ein Windrad aufgeladen, diese Zelle setzten wir in ein Auto und es fuhr  bis die Zelle leer war. Leider war nun der schöne und erlebnisreiche Tag zu Ende. Es war eine interessante und schöne Exkursion, welche wir gern weiterempfehlen und auch wiederholen würden. Vielen Dank für die Einladung und spannende Führung.

David König

( Klasse 7a Oberschule Falkenberg )

Mit einer Zugfahrt am 22.03.2016 begann unsere Exkursion nach Berlin.

Wir, die Klasse 7a der Oberschule Falkenberg, besuchten das Science Center Spectrum

und das Deutsche Technikmuseum.

Das Spectrum ist ein Wissenschaftsmuseum, wo wir spannende Experimente aus dem Bereich der Physik durchführen konnten.Warum ist der Himmel blau? Kann man Wärme sehen? Und: Wieso fällt ein Flugzeug nicht vom Himmel? Dies sind nur drei von vielen hundert Fragen, auf die das Science Center Spectrum eine Antwort gibt.

Im Deutschen Technikmuseum waren Maschinen, Flugzeuge, Eisenbahnen und Fahrzeuge von damals zu sehen und es wurde die Entwicklung der einzelnen Erfindungen bis zur heutigen Zeit dargestellt. Zum Beispiel ist dort der erste Computer der Welt oder Otto Liellienthal sein erster Flugkörper ausgestellt.

Dieser interessante Tag endete für uns mit einer kleinen Shoppingtour und wir fuhren am Abend mit neuen Erkenntnissen zufrieden nach Hause.

                              Mara Schemmel Klasse 7a


Praxistage Kl.7

Die 8.Klassen ontour