German English French

Unsere Abschlussklassenfahrt fand vom 27. November 2017 bis zum 01. Dezember 2017 statt. Bereits Wochen vor der Fahrt waren wir aufgeregt. Am Montag war es dann endlich soweit. Die Koffer gepackt und alle gespannt, standen wir am Bahnhof in Falkenberg und waren bereit die Reise anzutreten. Um 13:36 Uhr stiegen wir letztendlich aus dem Zug und gelangten nach kurzem Fußmarsch zu unserem Hostel. Nach der Zimmerverteilung wurden eifrig die Zimmer bezogen und die Koffer ausgepackt. Als Abschluss des Tages ging es dann noch zum Michel, von welchem wir, nach vielen anstrengenden Treppen, eine grandiose Aussicht hatten. Im Hostel angelangt, gab es Abendessen und um 22 Uhr war für alle Gäste Bettruhe. Allerdings wurde dies im Laufe der Woche immer weniger beachtet, zum Bedauern der Lehrer und Eltern. Dienstagmorgen, nach dem Frühstück, waren wir alle mehr oder weniger motiviert unseren vollen Terminplan anzugehen.

Im Laufe der Woche erlebten wir viele schöne und spannende Augenblicke dank des Organisationstalents und des Aktivitätenplans von Herr Thinius, welcher uns selbst die gesamte Woche begleitete. Durch die Hafen- und Stadtrundfahrt sowie der abendlichen Führung über den Kiez sahen wir große Teile Hamburgs. Außerdem durchliefen wir den Elbtunnel, besuchten das Speicherstadtmuseum und die verschiedensten Weihnachtsmärkte. Die Highlights der Woche waren wohl für die meisten der Besuch des Miniatur Wunderlands, des Dungeons und besonders des Musicals ,,König der Löwen". Sowohl Kinder als auch Erwachsene waren von dem farbenfrohen Schauspiel begeistert. Ebenso erfreuten sich fast alle an der 2-stündigen Kiezführung. Unser Reiseleiter war von Beginn an sehr nett und hatte die eine oder andere Überraschung parat.

Dennoch fiel es so Manchem schwer, sich an den geplanten Attraktionen zu erfreuen. Da uns oft die Füße schmerzten. Wenige von uns sind es gewohnt, den gesamten Tag lang nur zu stehen oder zu laufen. Dazu kam, dass wir täglich die eine oder andere Stunde Freizeit in der Stadt hatten, die fast alle zum Shoppen nutzten. So kam es, dass nur wenige Schüler den Winterdom, Hamburgs größtes winterliches Volksfest, besuchten. Aber Erschöpfung hin oder her: abends im Hostel wurden oft bis spät in die Nacht Spiele gespielt, Gespräche geführt oder gar kleine Partys gefeiert. Was vermutlich, insbesondere den Lehrern zusätzliche Kopfschmerzen bereitete. So fand die Woche trotz aller Strapazen viel zu schnell ihr Ende. Freitagmorgen wurden also noch die letzten Koffer gepackt und nach dem Frühstück völlig übermüdet die Heimreise angetreten. Glücklicherweise lief alles glatt und wir kamen pünktlich um 15:15 Uhr am Bahnhof in Falkenberg an.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Eltern – Herrn Thinius und Frau Pokryfke – für Ihre tatkräftige Unterstützung auf der Klassenfahrt bedanken. Vor allem dafür, dass sie nicht immer alles so streng, sondern auch mit Humor genommen haben. Dank ihnen ist es eine sehr lustige und erlebnisreiche Woche geworden. Ebenfalls bedanken wir uns bei Frau Schonert, die uns die gesamte Woche lang begleitete und stets aufpasste, dass nichts passierte.Zu Guterletzt DANKE auch an unsere Klassenlehrerin – Frau Rieck – die nie die Nerven trotz der Strapazen verloren hat und dennoch Spaß mitgemacht hat.

Michelle Voigt (Klasse 10b)


Eindrücke aus Tschita