German English French

Schülerfahrten

Traditionell besuchten die Schüler der 10. Klassen das Spectrum im Technischen Museum Berlin, um gegen Ende des Schuljahres noch einmal ihr Wissen der Physik anzuwenden und zu erweitern.

Gemeinsam starteten 67 Schüler und Schülerinnen mit 4 Erwachsenen am Falkenberger Bahnhof die Reise mit der Bahn. Am Potsdamer Platz  ging es weiter mit der U-Bahn. Nach einem kurzen Fußmarsch waren wir auch schon da. Auf den 4 Etagen des Spectrums konnten viele Versuche selbst ausprobiert werden. Ein besonderes Highlight war das Hexenhaus und die Nebelkammer.  Aber auch andere Bereiche boten interessante Erkenntnisse. Versuche mit Licht waren im abgedunkelten Raum sehr beeindruckend. Aber auch der Hebel, der Flaschenzug und die gekoppelten Pendel konnten problemlos ausprobiert werden. Einige Schüler besuchten auch andere Teile des Technischen Museums. Danach blieb noch genug Zeit, um am Potsdamer Platz etwa zu essen und zu shoppen. Pünktlich ging es mit der Bahn zurück.

 

Ilka Trabandt

Ph-Lehrerin

Am ersten April 2019 brachen unsere 8. Klassen ins Skilager im Erzgebirge auf. Das mit dem Skilager ist natürlich ein Aprilscherz, obwohl bei unserer Herberge Rabenberg noch Schnee lag. Zu gewohnter Zeit waren am Montagmorgen alle Schüler des achten Jahrgangs versammelt, teilten sich auf 2 Busse auf und fuhren mit viel Vorfreude in Richtung Breitenbrunn. Nach drei Stunden Fahrt kamen wir im Sportpark Rabenberg an. „Sportlich, aktiv und vielseitig“  lautete das Motto unserer Anlage auf dem Kamm des Erzgebirges in 900 m Höhe für uns die nächsten 3 Tage. Vielseitig begann auch der 1. Programmpunkt: das Mittagessen. Egal, ob es das Frühstück, Mittags- oder Abendbuffet war, es war für jeden Geschmack ausreichend etwas dabei. Nachdem wir uns gestärkt hatten und die Zimmer bezogen waren, ging es für einige hoch hinaus. Die Schüler und Schülerinnen hatten die Möglichkeit, sich unter Anleitung an einer Kletterwand auszuprobieren, und so mancher Jugendlicher übertraf die Erwartungen. Wer es mit dem Klettern nicht so hatte, pritschte den einen oder anderen Ball beim Volleyball übers Netz, schoss Tore beim Unihockey oder versenkte ein paar Körbe beim Basketball. Nach dem Abendessen teilte sich die Gruppe und ging entweder zum Schwimmen oder noch einmal in die Halle, zu verschiedenen kleinen Spielen. Gegen 21 Uhr war das Sportprogramm für den ersten Tag beendet. An unserem 2. Tag erwartete uns Inlineskating, Kraftsport (in einem deluxe ausgestatteten Trainingsraum!), Brennball extrem und eine Tour mit dem Mountainbike durch Täler und Hügel der nahegelegenen Wälder rund um die Herberge. Es waren teils sehr anstrengende Erfahrungen, die uns auch noch ein zwei Tage später, als wir wieder zu Hause waren, an Rabenberg süße Erinnerungen bescherten. Aber auch Erlebnisse, bei denen die Schüler und Schülerinnen sich von einer neuen Seite kennenlernen konnten und die eine oder andere Freundschaft haben entstehen lassen. Am Abend verteilte sich die Gruppe auf Schwimmhalle und Turnhalle. Nach unserem Sportprogramm des Dienstags hieß es auch schon Koffer packen. An unserem letzten Tag ging es gestärkt nach dem Frühstück zu einer kleinen Wandertour, diesmal zu Fuß. Auch bei dieser Gelegenheit schlossen sich Schüler zusammen, die im regulären Schulalltag eher weniger miteinander zu tun haben. Kurz vor dem Mittagessen kamen wir alle, der eine  oder andere nach einem kleinen Umweg, gesund, aber müde zur Herberge zurück und genossen ein letztes Mal das tolle Buffet. Gegen 13 Uhr warteten dann auch schon unsere freundlichen Busfahrer auf uns, und es ging zurück ins Flachland.

 

St. Harig (Fachlehrerin f. Sport)

Abschlussfahrt der 10. Klassen der Oberschule Falkenberg

Vom 26.11.- 30.11.2018 machten alle 3 zehnten Klassen ihre Klassenfahrt zum Weißenhäuser Strand. Mit dem Bus ging es 7:00 Uhr von Falkenberg los, und ca. 8 Stunden später waren wir am Ziel. Wir bezogen unsere sehr schön eingerichteten Wohneinheiten und freuten uns auf die Selbstverpfle­gung. Dienstag fuhren wir in die Hansestadt Hamburg, besuchten das Dungeon, wo die Geschichte Hamburgs nachgespielt wurde, danach gingen wir zur Elbphilharmonie und schauten uns (fast) ganz Hamburg von oben an, gingen über die Weihnachtsmärkte und machten einige Weihnachtseinkäufe. Der Höhepunkt dieses Tages war der Besuch des Musicals „König der Löwen“; ein wunderschönes Musical, das uns sehr beeindruckt hat. Am Mittwoch nutzten wir die reichhaltigen Aktivitäten im Ferienobjekt, gingen am Strand spazieren, waren in der Schwimmhalle, tobten uns im Dschungelland aus, suchten die beste Mannschaft beim Bowlen und nutzten abends das reichhaltige Nudelbuffet. Donnerstag ging es nach Lübeck. Wer Lust und Laune hatte, konnte sich Leckereien in der Marzipan­manufaktur schmecken lassen. Freitag hieß es Abschied nehmen mit einem lächelnden und einem weinenden Auge, es ging wieder nach Hause. Wir möchten uns bei allen, die uns diese Fahrt ermöglichten, bedanken. Besonderer Dank gilt unseren Klassenlehrern, unseren Eltern sowie dem Busunternehmen Heiko Wolbart.

                                                                                                Jasmin Bolduan Klasse 10a

Gemeinsam mit Schülern aus der Clarius-Oberschule Herzberg und dem Gymnasium Herzberg sind auch aus unserer Schule Schüler aus den Wahlpflichtkursen Russisch mit ihren Lehrerinnen im tiefsten Sibirien ontour.

Man sieht, in Sibirien ist nicht nur tiefster Winter - hier blüht und gedeiht auch alles.

Und man trägt Schuluniform.

Heute waren die Gourmets am Werk:

 

 

Mittlerweile hat unsere Reisegruppe die Rücktour in Angriff genommen. Natürlich sind auch hier noch ein paar Hightlights mit 'im Gepäck':

zum Beispiel Rast am größten Süßwassersee der Erde - dem Baikalsee- mit einer Sichttiefe des glasklaren Wassers von über 40m oder aber auch ein Blick auf die Angara.

Europa ist wieder erreicht - nur noch ein kurzer Abstecher in Moskau - und dann heim!

 

Wir freuen uns schon auf die ausführliche Berichterstattung.

Am 11.06.2018 unternahm die Klasse 7a der Oberschule Falkenberg eine Exkursion nach Tröbitz. Im Rahmen der Behandlung des Tagebuchs der Anne Frank wurde die Gedenkstätte „Bahnkilometer“ in der Nähe des Ortes besucht. Der Tag begann an der evangelischen Kirche Tröbitz, an der uns Herr Jahre empfing. Die Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Wenzel, Frau Binder und Herrn Winkelmann wurden in Form eines sehr interessanten Vortrages über die tragischen Ereignisse in den letzten Apriltagen des Jahres 1945 informiert.

Schaut euch das Video an:

 

 


Physikexkursion der 10.Klassen