German English French

Berufsvorbereitung

 

Zucker - das weiße Gold - ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Aber wie wird aus der Zuckerrübe die süße Köstlichkeit, die wir alle so lieben?

Dieser Frage gingen die Schüler der Klassen 9a und 9b der Oberschule Falkenberg im November 2018 nach und fuhren in die nahe gelegene Zuckerfabrik nach Brottewitz. Hier ging es nicht nur um das Kennenlernen des Produktionsprozesses, sondern auch um Fragen zur  späteren Berufsfindung.  Dieses Thema ist fester Bestandteil unseres Schulprogramms.

Während einer interessanten Betriebsführung verfolgten wir den Weg der Zuckerrübe von der Anlieferung über die Verarbeitung bis zur Lagerung. Gerne nutzen wir die Gelegenheit während der Besichtigung Zuckerrübenschnitzel, Zuckerdicksaft und Zucker zu verkosten.

In einer anschließenden Präsentation wurden uns verschiedene Berufsbilder des Unternehmens vorgestellt und Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung aufgezeigt.

 

 

Wir bedanken uns beim Unternehmen für die interessante Exkursion, die vielen Informationen, die Kostenübernahme für den Bus und nicht zuletzt für die süßen Geschenke.

 

Die Klassen 9a und 9b der Oberschule Falkenberg

 

 

An zwei Tagen lernten die 58 Schüler der 7. Klassen der Oberschule Falkenberg jeweils 10 der angebotenen 12 Berufsbilder kennen. Engagierte Mitarbeiter lokaler Betriebe und Einrichtungen, die uns teilweise schon seit Jahren unterstützen, stellten sich den Fragen der Schüler und zogen sie durch praktische Übungen in ihren Bann.

Am ersten Tag fanden sich schon bald die ersten Schüler mit Kfz- Mechatronikermeister Norman Schonert an einem PKW auf dem Schulhof ein, wo sie sich im Motorraum umsahen.  Herr Gattermann und Frau Pinta aus der Gaststätte „Kronprinz“ in Falkenberg eröffneten den Schülern die Welt der Gastronomie. Tatkräftig ging es beim Fliesenleger Herrn Bawey zur Sache. Die Schüler hatten sichtlich Spaß dabei, die Fliesen mit Rundungen und Löchern zu versehen. Über elektronische Grundlagen der Sicherheitstechnik im Haus konnte Frau Schraplau den Schülern eine Menge zeigen und mit Übungen zu elektrischen Schaltungen begeistern. Was Ergotherapeuten in ihrem Alltag so erleben, erfuhren die Schüler von Frau Brutz.

Am 2. Tag ging es elanvoll mit weiteren Berufen los. Frau Stösser aus Torgau vermittelte Einblicke in den Berufsalltag im Krankenhaus und andere medizinische Berufe. Frau Müller und Frau Jahnke von der Falkenberger Stadtverwaltung stellten ihre Tätigkeitsbereiche vor. Frau Finkel vom Kompetenzzentrum des Landkreises brachte den Schülern die Vielfalt der grünen Berufe nah. Die Welt des Geldes eröffnete Frau Kühn (Sparkasse EE) mit ihren Mitarbeiterinnen den Schülern. Wie sich ältere Menschen fühlen und bewegen können, vermittelten die Mitarbeiter des AWO-Pflegeheims den Schülern durch praktische Übungen. Mit Friseurmeisterin Frau Struck hantierten die Schüler an Friseurköpfen und lernten schon kleine Kniffe bei der Haarpflege.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern aller Firmen, die uns mit viel Engagement Informationen zu ihren Betrieben und Berufen vermittelten und Fragen beantworteten.

 

Des Weiteren danken wir INISEK I, die das Projekt durch ihre finanziellen Zuwendungen erst möglich machten. Die INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

 

 

Ilka Trabandt,  Fachschaft WAT Projektleitung

 

 

 


Tag der offenen Tür 2019