German English French

Berufsvorbereitung

 

 

 

Zum 5. Mal fanden an der Oberschule Falkenberg die Projekttage zur Berufsorientierung der 7. Klassen statt. An zwei Tagen lernten die 73 Schüler der 7. Klassen und 4 Kinder aus Afghanistan und Syrien insgesamt 12 Berufsbilder kennen. Engagierte Mitarbeiter lokaler Betriebe und Einrichtungen, die uns teilweise schon seit 5 Jahren unterstützen, stellten sich den Fragen der Schüler und zogen sie durch praktische Übungen in ihren Bann.

Am ersten Tag fanden sich schon bald die ersten Schüler mit Kfz-Mechatronikermeister Norman Schonert an einem PKW auf dem Schulhof ein, wo sie sich im Motorraum umsahen und ein Rad wechselten. Die Mitarbeiter des AWO-Pflegeheims ermöglichten den Schülern einen Einblick in den Alltag älterer Menschen, Frau Foller aus der Bibliothek lockte die Schüler in die Welt der Bücher und Frau Müller und Frau Jahnke von der Falkenberger Stadtverwaltung stellten ihre Tätigkeitsbereiche vor. Herr Babben vermittelte den Schülern die Grundlagen der Imkerei und Frau Finkel von Kompetenzzentrum des Landkreises stellte den Forstwirt vor. Den Beruf des Sozialarbeiters / Erziehers brachte Frau Tischmann den Schülern nah.

Am zweiten Tag unterstütze uns Herr Winkler von der Baywa Herzberg indem er den Schülern die Anforderungen im Handel vermittelte. Herr Lang von der Südzucker AG aus Brottewitz stellte den Beruf des Metallbauers vor. Frau Stösser aus dem Torgauer Krankenhaus vermittelte Einblicke in den Berufsalltag im Krankenhaus. Die Welt des Geldes brachte Herr Kube von der Sparkasse den Schülern nahe. Die Mitarbeiter der Agrargenossenschaft Mühlberg fuhren mit dem Traktor vor und hatten auch jede Menge anderes Anschauungsmaterial dabei, um den Schülern die Berufe des Land - und Tierwirtes vorzustellen. Viel Spaß hatten die SchülerInnen auch beim Melken am Modell. Mit Friseurmeisterin Frau Struck hantierten die Schüler an Friseurköpfen und lernten schon kleine Kniffe bei der Haarpflege. Besonders tatkräftig ging es beim Fliesenleger Herrn Bawey  zur Sache. Die Schüler hatten sichtlich Freude dabei, die Fliesen mit Rundungen und Löchern zu versehen. 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern aller Firmen, die uns mit viel Engagement Informationen zu ihren Betrieben und Berufen vermittelten und Fragen beantworteten.

 

Des Weiteren danken wir INISEKI (vormals Initiative Oberschule), die das Projekt durch ihre finanziellen Zuwendungen erst möglich machten.

Die INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

An zwei Tagen lernten die 58 Schüler der 7. Klassen der Oberschule Falkenberg jeweils 10 der angebotenen 12 Berufsbilder kennen. Engagierte Mitarbeiter lokaler Betriebe und Einrichtungen, die uns teilweise schon seit Jahren unterstützen, stellten sich den Fragen der Schüler und zogen sie durch praktische Übungen in ihren Bann.

Am ersten Tag fanden sich schon bald die ersten Schüler mit Kfz- Mechatronikermeister Norman Schonert an einem PKW auf dem Schulhof ein, wo sie sich im Motorraum umsahen.  Herr Gattermann und Frau Pinta aus der Gaststätte „Kronprinz“ in Falkenberg eröffneten den Schülern die Welt der Gastronomie. Tatkräftig ging es beim Fliesenleger Herrn Bawey zur Sache. Die Schüler hatten sichtlich Spaß dabei, die Fliesen mit Rundungen und Löchern zu versehen. Über elektronische Grundlagen der Sicherheitstechnik im Haus konnte Frau Schraplau den Schülern eine Menge zeigen und mit Übungen zu elektrischen Schaltungen begeistern. Was Ergotherapeuten in ihrem Alltag so erleben, erfuhren die Schüler von Frau Brutz.

Am 2. Tag ging es elanvoll mit weiteren Berufen los. Frau Stösser aus Torgau vermittelte Einblicke in den Berufsalltag im Krankenhaus und andere medizinische Berufe. Frau Müller und Frau Jahnke von der Falkenberger Stadtverwaltung stellten ihre Tätigkeitsbereiche vor. Frau Finkel vom Kompetenzzentrum des Landkreises brachte den Schülern die Vielfalt der grünen Berufe nah. Die Welt des Geldes eröffnete Frau Kühn (Sparkasse EE) mit ihren Mitarbeiterinnen den Schülern. Wie sich ältere Menschen fühlen und bewegen können, vermittelten die Mitarbeiter des AWO-Pflegeheims den Schülern durch praktische Übungen. Mit Friseurmeisterin Frau Struck hantierten die Schüler an Friseurköpfen und lernten schon kleine Kniffe bei der Haarpflege.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern aller Firmen, die uns mit viel Engagement Informationen zu ihren Betrieben und Berufen vermittelten und Fragen beantworteten.

 

Des Weiteren danken wir INISEK I, die das Projekt durch ihre finanziellen Zuwendungen erst möglich machten. Die INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

 

 

Ilka Trabandt,  Fachschaft WAT Projektleitung

 

 

 


Die ersten aktuellen Klassenfotos im Schuljahr

  • Klasse 7b
  • Klasse 9a
  • Klasse 9b
  • Klasse 9c
  • Klasse10bNew
  • Klasse8aNew